Über Mich

Inhalt

4 Märchen

1. Die Raupe Anneliese
2. Der Engel Ignaz
3. Der Weltallriese
4. Hase Schnuppel und die Erleuchtung

Einband-Raupe Textbild-Raupe

Die Raupe Anneliese

Die Raupe Anneliese wird auf einer Verkehrsinsel in der Stadt geboren. Mit vielen, vielen Geschwistern lebt sie zufrieden und verspeist jeden Tag viele Blätter. Bis sie eines Tages merkt, dass sie auf einer Insel lebt von der sie nicht weg kann. Von da an frisst sie nicht mehr und starrt nur sehnsüchtig auf die saftige Wiese gegenüber der Verkehrsinsel. Sie startet sogar einen Versuch über die Straße zu kriechen, der ihr fast das Leben kostete. Doch wie es bei Raupen so ist, verpuppt sie sich und wird als Schmetterling wach. Nun kann sie endlich auf die ersehnte Wiese fliegen. Doch da sieht sie ein, dass sie sich vergeblich nach Schöneren gesehnt hat, denn auf ihrer Insel ist es genauso wunderbar. Glücklich kehrt sie zurück und ist nie mehr unzufrieden über ihren Lebensraum.

Leseprobe aus Die Raupe Anneliese:

.........Nachdem ihre Flügel flugtauglich waren, machte sie sofort eine Erkundungstour. „Jetzt komme ich auf die andere Straßenseite"; jauchzte sie vor Freude. Endlich angekommen,........

Der Engel Ignaz

Der Engel Ignaz wird vom lieben Gott auf die Erde geschickt um nach Liebe zu suchen, erst dann darf er wieder in den Himmel zurück. Der Engel glaubt, dass das ein leichter Auftrag ist und macht sich sogleich auf die Suche. Nach mehreren unfreundlichen Bekanntschaften mit den Menschen, sieht er ein, dass das eine schwierige Aufgabe ist. Ein alter Mann erläutert ihm die Beweggründe der Menschen und erklärt ihm warum viele Menschen die Liebe in ihren Herzen eingesperrt haben. Ignaz macht sich an die Arbeit und schafft es allmählich, das Vertrauen und die Liebe vieler Menschen zu erwecken. Aber in den Himmel kann er noch immer nicht zurückkehren, da er noch viel zu tun hat auf unserer Welt.

Der Weltallriese

Der Weltallriese lebt wie der Name schon sagt im Weltall. Als ihm langweilig ist, stapft er von einem Planeten zum anderen. Für ihn sind das nur Kugeln auf die man tritt um nicht hinunterzufallen. Als ihn eines Tages ein greller Lichtstrahl blendet, sieht er zum ersten Mal, dass es auf der Erde Leben gibt. Er erschrickt als er merkt wie viele Lebewesen er zerdrückt, wenn er sich auf die Erde setzt. Auch wir treten oft auf Käfer und wir setzten uns oft auf kleine Lebewesen in der Wiese ohne es zu bemerken. Dieses Märchen macht uns aufmerksam achtsamer zu werden.